Solidarisches Kreuzberg

Für die einen ist der Gang zum Wasserkocher für eine Tasse Tee selbstverständlich, für die anderen ist der Zugang zu heißem, sauberem Wasser mit einem hohen Organisationsaufwand verbunden.
Menschen, die auf der Straße leben, erfahren mehr denn je wie existenziell und wie schwierig der Zugang zu sauberem Wasser ist – sei es um sich die Hände zu waschen, zu duschen, Gemüse und Obst zu reinigen oder um eine Tasse Tee oder Brühe in der Kälte zu trinken. Dabei handelt es sich bei dem Zugang zu sauberem Wasser um ein Menschenrecht.
Das Aktionsbündnis „Solidarisches Kreuzberg – Obdachlosigkeit im Stadtteil“ organisiert diese Aktion.  Die Idee für diese Aktion kam von Selbstvertretungen. „Thermoskannen würden grad im Winter Sinn machen. Allerdings braucht es auch viel mehr Orte, um sie mit heißem Wasser zu füllen.“ hieß es.

Das Unternehmen ROTPUNKT hat 600 Thermoskannen gespendet. Um das Nutzen der Auffüllorte für mehr Menschen zu ermöglichen, verteilen wir diese dezentral im Stadtteil. Jetzt fehlen uns noch Auffüllorte für heißes Wasser. Stadtteilzentren, Nachbarschaftshäuser, Mehrgenerationenhäuser und andere soziale Einrichtungen sind schon dabei. Aber das reicht nicht! Unser Ziel ist es, möglichst viele Auffüllorte in allen Kiezen in Kreuzberg zu organisieren, um eine gute, flächendeckende Versorgungsstruktur aufzubauen und sich als Nachbarschaft solidarisch zu zeigen. Warum nicht 600 Auffüllorte bei 600 Thermosflaschen? Damit dieses Ziel erreicht wird, brauchen wir Eure Unterstützung. Macht mit!
Falls ihr als Auffüllort nicht geeignet seid, leitet diesen Aufruf weiter und spricht andere potentielle Auffüllorte in der Nachbarschaft an.

Wie funktioniert die Aktion?
Auffüllorte können zum Beispiel Cafés, Apotheken, Büros, Bäckereien, Restaurants UND soziale Einrichtungen sein. Hauptsache ein Wasserkocher o.Ä. ist vorhanden und die Orte sind öffentlich, ebenerdig zugänglich. Hier können sich Menschen kostenlos heißes Wasser in Thermosflaschen oder Becher auffüllen lassen.
Diese Orte machen sich durch ein Plakat im Schaufenster  oder an der Tür als Auffüllort kenntlich. Die Adressen der Orte werden wir u.a. an die Kolleg:innen von Gangway und der Berliner Obdachlosenhilfe weitergeben, die in ihrer aufsuchenden Sozialarbeit die Menschen im Kiez über die Orte informieren. Schickt uns daher auch unbedingt die Adressen der Orte aus Eurer Nachbarschaft, die mitmachen wollen.

Infos unter fb.me/solixberg oder unter solidarisches-kreuzberg@posteo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.