Informationen zum Projekt Graefe-Kiez und zu den Projektverantwortlichen im Bereich Forschung oder Beteiligung findet ihr unter www.projekt-graefekiez.de oder unter www.paper-planes.net/#projekt-graefekiez.

Die Gemeinwesenarbeit im Graefe-Kiez lud im Juli 2023 unter dem Motto „Weg mit den Gerüchten, her mit den Infos“ Nachbar*innen zu einer Informationsveranstaltung über das Modellprojekt zur Neugestaltung des öffentlichen Raumes und zur Umnutzung von Parkplätzen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im nördlichen Graefe-Kiez ein.
Die zahlreichen Gerüchte und Fehlinformationen, die sich seit dem Beginn des Projektes Sommer 2022 (BVV Beschluss im Juni ) im Kiez verbreiteten, zeigten einen dringenden Handlungsbedarf für Transparenz.

Die Infoveranstaltung war ein Erfolg, weil sie Klarheit in den Prozess gebracht hat und mit den Gerüchten aufräumen konnte. Beteiligt haben sich an der Infoveranstaltung Felix Weisbrich ( Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes F-K),Lena Osswald (Beteiligungskoordinatorin beim Straßen- und Grünflächenamt),
Andreas Knie und Viktoria Schneidler (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH) und Simon Wöhr (paper planes eV. ) .
Das Protokoll von der Infoveranstaltung findet ihr hier .

Wer sich die Infoveranstaltung anschauen möchte finden Sie in dem Video von TinkThank Audiovisual Projects.

Quelle: https://youtu.be/-o-GR5-accM?si=DBKqU9cUMyW3SzBL, Zugriff: 25.01.24


Wie ging es nach der Infoveranstaltung weiter?
Erst gegen Ende des Jahres zeigte sich wieder Handlungsbedarf im Kiez. In Gesprächen mit Gewerbetreibenden und Bewohner*innen wurden verschiedenen Herausforderungen benannt, die Anlass boten, einen Kiezspaziergang zu veranstalten.
Die Gemeinwesenarbeit im Graefekiez/ Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V. lud in Kooperation mit dem Team von paper planes e.V. am 07.12. zu einem Kiezspaziergang ein. Gemeinsam mit Bewohner*innen und Gewerbetreibenden sollten anhand von thematischen Stationen Chancen und Herausforderungen im Projekt Graefekiez erörtert werden.
An mehreren Stationen kommentierten Bewohner*innen und Gewerbetreibende aus dem Kiez die Themen:

1. Station: Entsiegeln und Begrünen
2. Station: Gewerbeparkplätze
3.Station: Kiez.Terassen
4. Station: Jelbi Stationen 

Beteiligungstreffen
Im Anschluss an den Kiezspaziergang fand das Beteiligungstreffen von paper planes e.V.. im Speisesaal des Bethanien Haus Bethesda statt. Bei diesem Treffen informierte paper planes e.V. über den aktuellen Stand der Beteiligung.
Es nahmen insgesamt über 20 Menschen aus dem Kiez teil. Der Kiezspaziergang ermöglichte es aus der Perspektive von Bewohner*innen und Gewerbetreibenden zu verschiedenen Themen die Chancen und Herausforderungen des Projektes Graefe-Kiez zu durchleuchten.

Dabei stellten sich insbesondere zwei Herausforderungen raus, die existentiell sind für lokales Gewerbe:
1. Das Fehlen von Gewerbeparkplätzen und dessen Auswirkungen auf lokales Gewerbe und auf die Nahversorgung
2. Steigerung des Lärmpegels vor Gewerbe wie z.B. Praxen oder Büros durch Aktionsflächen. Diese Entwicklung sollte im Zusammenhang mit der Gastronomisierung und Touristifizierung des Kiezes bewertet werden.
Die mitwirkenden Gewerbetreibenden äußerten sich sehr positiv zum Projekt, aber betonten, dass sie im Prozess als Zielgruppe mit ihren Bedarfen unsichtbar sind und tatsächlich auch Ihre Existenz durch die fehlende Berücksichtigung der Notwendigkeit von Gewerbeparkplätzen gefährdet ist. Es handelt sich hierbei z.B. um die Fahrschule in der Graefestraße, die seit über 16 Jahren eine Institution im Kiez ist.
Zudem beteiligten sich Handwerker aus dem Kiez an dem Kiezspaziergang. Alle betonten die schwierige und für alle teilnehmenden Bewohner*innen nachvollziehbare Situation des Gewerbes. Es gab nur Zustimmung und Unterstützung von Bewohner*innen.
Eine weitere Herausforderung stellt die Tatsache dar, dass Aktionsflächen vor Praxen oder Büros installiert werden, die zu einer Lärmbelästigung führen, die wiederum im Falle der Naturheilpraxis in der Böckhstraße (bei Einfachverglasung) für die Arbeit nicht tragbar ist. Vor der Praxis kommt ein Bouleplatz. Es haben bereits zwei Heilpraktiker*innen gekündigt, weil es jetzt schon zu laut ist. Die Praxis existiert seit 20 Jahren im Kiez.
Im September gab es eine Begegnung in der Graefestraße mit einem Programmierer, der sein Büro Richtung Straße/ Erdgeschoss hat. Auch dieser stellte heraus, dass er das Projekt toll findet, allerdings solche Flächen vor Büros etc. zu Lärmbelästigung führen- und das in einem recht touristifizierten Gebiet. Dies sollte bei der Planung von Aktionsflächen berücksichtigt werden.
Es kam beim Spaziergang die Frage nach vorherigen Kartierungen und Auswahlkriterien für Aktionsflächen auf.
Das detaillierte Protokoll findet ihr hier.

Es gibt einen Gruppe von Gewerbetreibenden, die sich am 31.01. um 15 Uhr in den Büroräumlichkeiten der Gemeinwesenarbeit in der Jahnstraße 4, 10967 Berlin treffen wird.
Interessierte Gewerbetreibende sind herzlich dazu eingeladen.