Zum Inhalt springen

Barrierefreie Nachbarschaft

Wir sind eine Aktivengruppe von Bewohner*innen mit und ohne Behinderung, die sich einmischen, mitmischen und ihre Nachbarschaft in Richtung einer barrierefreien verändern (möchten).

Wir haben uns nach einem Kiezspaziergang zum Thema „Barrierefreie Nachbarschaft“ 2013 zusammengefunden, der vom Nachbarschaftshaus Urbanstraße organisiert wurde. Seitdem engagieren wir uns in Berlin-Kreuzberg für eine barrierefreie Nachbarschaft in und um den Graefe-Kiez herum – und das mit Erfolg. Dabei werden wir von der Gemeinwesenarbeit des Nachbarschaftshauses Urbanstraße tatkräftig unterstützt.

Wir sind nicht viele, aber wir sind mit Begeisterung und Überzeugung dabei. Wir haben ein breites Netzwerk an Mitwirkenden, von der Bezirksbeauftragten für Menschen mit Behinderung, über den Tiefbauamtsleiter bis hin zur Seniorenvertretung, dem Behindertenbeirat des Bezirks sowie anderen Institutionen und Einrichtungen z.B. dem LV Selbsthilfe aufgebaut.

Gemeinsam ist all unseren Aktionen unsere Sichtbarkeit im öffentlichen Raum. Sei es als Nachbar*innen, denen eine gleichberechtigte Teilhabe und Mitwirkung am sozialen und kulturellen Leben in der Nachbarschaft durch die Barrieren versagt wird. Oder als Nachbar*innen, die in der Barrierefreiheit eine Chance sehen, über Begegnung und Miteinander in der Nachbarschaft, die Barrieren in den Köpfen abzubauen. Und darüber Inklusion* in der Nachbarschaft erfahrbar und erlebbar zu machen. Denn Barrierefreiheit bedeutet auch Vielfalt im öffentlichen Raum, in Cafés, in Kinos, im Theater oder in sozialen Einrichtungen in der Nachbarschaft.

Auf unserem Blog http://www.barrierefreie-nachbarschaft.de möchten wir Euch von unseren Aktionen berichten und zum Mitmachen und Selbermachen anregen. Andere Nachbarschaften können unser Erfahrungswissen nutzen und in einen Austausch mit uns kommen. Wir möchten zum Nachdenken anregen und Mitstreiter*innen suchen. Wir sind keine professionellen Blogger*innen. Wir sind Nachbar*innen, die sich gefragt haben, wie wir unser Engagement auch anderen zugänglich machen können. Also bitte habt Nachsicht, wenn wir nicht regelmäßig etwas bloggen. Die Aktionen in der Nachbarschaft sind unser Schwerpunkt.